Zurück zur Terminübersicht

Festival: DOKFENSTER 2024

Wann:
11.03.2024

Bis:
15.03.2024

Veranstalter:
dfi – Dokumentarfilminitiative

Ort:
Köln

Dokumentarfilme für Schulklassen

An fünf Vormittagen öffnet sich das Dokfenster für Schulklassen. Wir zeigen kurze Dokumentarfilme und haben FilmemacherInnen zu Gast, die mit den SchülerInnen über die Entstehung und Machart der Filme sprechen. Erstmals ist eines der fünf Programme inklusiv konzipiert: Dieses Jahr möchten wir blinden und sehbehinderten SchülerInnen mit einem auf sie zugeschnittenen Programm ein schönes Kinoerlebnis bieten. In den nächsten Jahren werden wir wechselnde inklusive Schwerpunkte setzen.Auch in den anderen Programmen geht es ums "Sehen" und ums "Gesehenwerden". Im Programm für die Grundschulen blickt der experimentelle Kurzfilm “Demo” von Dora Cohnen auf einen Kölner Bolzplatz. Mit dem norwegischen Film “View” wechseln wird die Perspektive und erfahren in “Walk”, dass man nicht immer alles sehen muss, um Bescheid zu wissen. Im Programm für die Unterstufe begleiten wir die fast blinde Frida durch ihren Alltag ("Wellen aus Licht"). Wir erfahren, was es für Aïcha bedeutet, dass sie in der Einbürgerungsurkunde Aicha ist, und erleben, wie Gabriel einen traditionellen Tanz für seine fast blinde Großmutter einübt. Das Programm für die Mittelstufe führt uns mit “Actually literally Arm in Arm” zu einer Gruppe von Freundinnen nach Berlin, zu einem Avatar, der den Rückwärtssalto lernt, und in die Welt der Glühwürmchen, deren Glühen aufgrund der zunehmenden künstlichen Beleuchtung nicht mehr zu sehen ist. Im Programm für die Oberstufe lernen wir Jugendliche in Chemnitz kennen, die in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt ihre Zukunft suchen (“Chemkids”), und den Schauspieler und Rapper Yonii, Marokkaner und Schwabe im deutschen Kulturbetrieb.

Das inklusive Programm ist für blinde und sehbehinderte SchülerInnen konzipiert und natürlich auch für alle anderen SchülerInnen spannend. Angelika Herta zeigt uns ihren experimentellen Film “Der beste Weg” über eine blinde Frau auf dem Weg zum Supermarkt. In Anne Isensees animiertem Dokumentafilm “Intro” verselbstständigt sich der Audiokommentar, und Natalie Fischers Dokumentarfilm “Actually Literally Arm in Arm” über eine Gruppe von fünf Freundinnen zeigen wir mit einem von Angelika Herta erstellten Audiokommentar.

Anmeldungen über Dokfenster

Im Anschluss an das DOKFENSTER im Filmhaus Kino werden wir mit einem der Programme im ZOOM Kino in Brühl zu Gast sein.

DOKFENSTER im Klassenzimmer
Außerdem gibt es ab Ende April die Möglichkeit, einzelne Filme online zu sichten und sich mit dem / der FilmemacherIn zu einem Online-Filmgespräch im Klassenzimmer zu verabreden. Bei Fragen hierzu sprechen Sie uns bitte an.

Das Filmhaus Köln ist barrierefrei für Menschen mit Mobilitätseinschränkung und Sehbehinderung.

Der Kino-Eintritt beträgt 3 € / Person

Mehr Infos

Unterstützt durch